Der Kunstkatalog zur Prof. Gotthard Schettler Ehrung 2017 ist da!

Mit Ihrem Kauf unterstützen Sie zu 100% den Kunstförderverein falkart e.V.

Der Kunstkatalog zur Prof. Gotthard Schettler Ehrung 2017 ist zum Preis von 17,90 Euro in allen vogtländischen "Freien Presse"-Shops und in Falkensteiner Geschäften erhältlich.

Online kaufen hier
Anfragen hier

Lieber Herr Döhling,
das Buch über und zu Ehren von Gotthard Schettler ist mir übergeben worden und ich bin voller Bewunderung. Es zeigt sich, was man mit Begeisterung schaffen kann. Sie meinen zwar, kein Profi zu sein, aber: Kein Profi hätte es besser gekonnt!
Herzlich grüßt
Ihr Harald Marx (Prof. Harald Marx ist ehemaliger Direktor der Galerie Alter Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden)

Liebe Besucher

Junge Menschen und Kunst - passt das?  Ja, denn  Kunst kann bekanntlich auch anders.

falkart – dahinter steckt ein spitzfindiges Konzept von engagierten Falkensteinern u.a. aus den Bereichen Kunst, Gewerbe und Einrichtungen der Stadt Falkenstein im Vogtland.

Junge Menschen an Kunst heranführen, ihre Verbindung und Liebe zur Heimat fördern und ein Stück (Kunst)Geschichte kennen lernen, das sind die Hauptanliegen dieses Projektes.

Ich freue mich sehr, dass es so vielen Falkensteinern wichtig ist, dass Nachlässe unserer Künstler wie Walter Dietrich oder Walter Thomas nicht verloren gehen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Und wenn dabei noch ganz viele Jugendliche helfen, ist das für uns alle von besonderer Bedeutung.

Schnell wird klar, die Ideen des Projektes falkart sind an den Interessen der jungen Leute orientiert, der technische Fortschritt hat auch hier nicht halt macht.

Filmprojekt, Flyer oder Webseite sind Teil des Konzeptes und kommen bei den jungen Leuten gut an.

Ich wünsche mir, dass ganz viele aufgeschlossene junge und ältere Mitbürger dieses Projekt begleiten und unterstützen und damit ein wenig mehr Falkensteiner Identität in unser aller Leben bringen.

A. Rauchalles
Bürgermeister i.R.

 

falkart ist seit dem 19.06.2017 Kunstförderverein falkart e.V.

Die 14 Gründungsmitglieder des Kunstförderverein falkart e.V.

14 Künstler und Kunst-liebhaber unterstützen das Projekt als Gründungsmitglieder. Die Ambitionen sind groß.

Von Bernd Appel
erschienen am 21.06.2017

Falkenstein. Von einem "schönen und großen Tag für Falkenstein und für Kunst und Kultur im Vogtland" sprach nach der erfolgten Gründung der Maler und Grafiker Wolfgang Blechschmidt. Er ist Vizechef des neuen Kunstfördervereins Falkart, der am Montagabend in der Galerie "Aal am Stil" aus der Taufe gehoben wurde. Zum Vorsitzenden kürten die vierzehn Gründungsmitglieder den Kunst-Enthusiasten und Teehaus-Inhaber Rainer Döhling. Der hatte zu Beginn erläutert, dass die 2013 gegründete Initiative Falkart vor allem aus finanziellen Gründen zum gemeinnützigen Verein werden müsse: Man sei quasi dazu "gezwungen", wenn man die begonnene Arbeit fortsetzen und Neues angehen wolle. Nur so könne man den Zufluss von Fördermitteln und Spenden verstetigen.

Und so unterwarfen sich Künstler und Kunstliebhaber unter Anleitung der neuen Schatzmeisterin Nadine Gerber den trockenen Regularien der Vereinsgründung, stimmten über Vorstand, Satzung und Mitgliederbeiträge ab. Die sind übrigens sehr moderat: Reguläre Mitglieder zahlen 20 Euro, Fördermitglieder 40 Euro - pro Jahr.

Wolfgang Blechschmidt betonte, dass man keineswegs "elitär" sei, sondern "für alle da" sein wolle, speziell auch für Anfänger. Mehrfach unterstrichen wurde, dass Falkart keine Konkurrenz zum Vogtländischen Kunstverein Göltzschtal darstelle - es gibt mehrere Doppel-Mitgliedschaften.

Gegründet worden war Falkart zunächst, um auf dem Rathaus-Dachboden vor sich hin gammelnde Künstler-Nachlässe zu retten. Eine Web-Seite falkart.de wurde aufgebaut, eine Hommage an den aus Falkenstein stammenden Mediziner Gottfried Schettler publiziert. Für Ausstellungen kann das Falkensteiner Schloss genutzt werden, in dem die Sparkasse ihren Sitz hat. Die Unterstützung durch das Geldinstitut wurde mehrfach gewürdigt. Für die Zukunft gibt es viele Pläne, im Fokus sind unter anderem die Künstler Bruno Paul und Gottfried Schüler, über einen Förderpreis für junge Kunst wird nachgedacht. Die Falkensteiner wollen sich nicht auf ihre Heimatstadt beschränken, sondern das ganze Vogtland in ihre Aktivitäten einbeziehen.

Künstler aus dem Raum Falkenstein

Aktuelles