Vita

Mario Schmidt, selbsternannter Laienkünstler par excellence
 

In meiner Malerei bediene ich so ziemlich jedes Genre, dass man sich denken kann:

Meine Ideen für Landschaftsbilder kommen, bis auf wenige Ausnahmen, alle aus dem Umkreis meiner Heimatstadt Auerbach (Vogtland) und Umgebung sowie aus anderen Großstädten wie Plauen und Zwickau. Die fertigen Bilder basieren dabei auf Fotografien oder auf Skizzen, die ich vor Ort anfertige. Im weitesten Sinne kann man sie dem Impressionismus oder dem Expressionismus zuordnen.

Meine Porträtmalereien sind Teils Auftragsarbeiten, aber auch Teil des Programms des Kunstförderstudios in Zwickau. Des Öfteren entwickle ich zudem, auf Fotografien basierend, ganz individuelle Porträts von Personen aus meinem näheren Umfeld, die ich mit diversen Bildsymboliken gerne in einen persönlichen Bezug zu mir setze.

Mein größtes Interesse gilt dem Surrealismus, wie ihn Künstler wie Salvador Dali, Rene Magritte oder Yves Tanguy vertreten. Während die Entstehung meiner, oft mit Le Surre gekennzeichneten Bilder eigenen, visillusionär oder reflektisch zu bezeichnenden Abbildungen aus Träumen oder halluzinären Ermüdungserscheinungen resultieren, agiere ich bei deren Ausfertigungen seit neuestem mit abstrakt anmutender Malweise mittels Spachtel und Pinsel. Doch trotz dieser grotesken Tendenzen hege ich ebenso Interesse für anderweitige Kunstrichtungen, welche man aus der Kunsthistorik kennt.

Eine weitere Abteilung des abstrakten Zweiges bilden neben informellen Methoden, meine als konkret zu bezeichnenden Bilder, welche ich zumeist im Zusammenspiel mit Neonfarben und sonderbaren Formen als M»85 auf Papier oder Leinwand banne. In einigen Fällen will ich mit dieser Methodik diverse Vorgänge durch simpelstes Formenvokabular dargestellt wissen.

Ausstellungen

Beteiligung an der Jugendkunsttriennale in Hof, 2009
Mit Ausstellungsstationen u. a. in Plauen (V.) und Hof »Real-Ideal-Surreal«, ZWAV Plauen (V.), 2011
»Parallelen« – Gemeinschaftsausstellung mit der Hartensteiner Künstlerin Ramona Markstein, DPFA-Bildungszentrum für Gesundheit und Soziales in Zwickau, 2014
  »Auerbacher Impressionen« - Museum Auerbach/V., 2014 sowie
»Geschichte der Straßennamen«, Museum Auerbach / V., 2015
  »Andererseits« im Amtsgericht Plauen (V.) 2015
»Fischgräten aus’m Suppenteig« in der Galerie Aal am Stil, Falkenstein (V.), 2016
 »auf 3« im Amtsgericht Auerbach (V.), 2016
 »Wenn der Kreislauf mal im Dreieck springt« in der Kapelle in Neuensalz, 2016
 »Trio Infernale« Gemeinschaftsausstellung im Amtsgericht Aue, 2017