Matthias Zängerlein

Atelier 'Nawasnagut'
P. Matthias Zängerlein
Grenzstr.4
08236 Ellefeld
fb: Atelier'Nawasnagut'
www.zaengerlein.de
 
Meine Intension, mein Leben
Intensive Auseinandersetzung mit Gelebtem und Erlebtem.
Liebe, Leidenschaft, Freude Spiel und Spaß, aber auch Traurigkeit, Trauer und Wut, lebe ich kreativ.
In meinem Gegenüber versuche ich mich mit all meinen Facetten immer wieder zu erkennen und zu finden (ich blicke in den Spiegel meines Seins).
Immer befinde ich mich auf dem Weg des Lernens.
Offen und ohne Grenzen für Neues versuche ich mein kreatives Potenzial zu erweitern und zu nutzen.
Hier einige Ergebnisse meines Schaffens
Aufgewachsen bin ich in Markneukirchen einer Kleinstadt im Vogtland. Hier entwickelte ich schon in jungen Jahren meine Leidenschaft und Liebe für das Malen und Zeichnen.
Beim Kochen meiner Mutter folgte ich mit Augen, Gaumen und Nase. Dem Vater schaute ich auf die Finger wenn er für das Wohl und Leben für die Familie tätig war. In der Bibliothek meiner Eltern sowie der Schule entkam mir kein Buch. Wobei das Verständnis für die gelesene Literatur häufig offen blieb.
Immer wollte ich Maler werden, so ist es nicht verwunderlich das ich an den Kölner Werkschulen und an der Fachhochschule für Kunst und Design in Köln Malerei studierte, bei den Herren Krämer, Gerstner und Dank, sowie Bildhauerei bei Herrn Rademacher. Die dortigen Werkstätten nutzte ich intensiv um den Umgang mit Ton bis hin zum Bronzeguss zu erlernen.
In den späteren Jahren, setzte ich mich intensiv mit der Malerei und Bildhauerei und Keramik über mehrere Jahre auseinander.
Im grafischen Bereich erlernte ich die Herstellung und den Umgang mit Radierung, Lithografie und Siebdruck
Meine begleitenden Studienfächer bestanden aus Kunstgeschichte, Theatergeschichte, Soziologie und Philosophie.
Nach Abschluss meines Studiums leitete ich 3 Jahre lang Kreative Werkstätten in Köln, wo ich meine künstlerischen Fähigkeiten und Erfahrungen erweiterte, und an Kinder und Jugendliche mein Können und Wissen weiter gab.
Dem Einsatz unterschiedlichster Materialien in meinen Arbeiten gebe ich Raum und setze ihnen keine Grenzen. Immer bin ich bereit und offen für Neues, egal ob es sich um Materialien, Themen oder Stilrichtungen handelt. So eröffnen sich mir immer wieder  neue Sehweisen durch meine Bereitschaft experimentell an meine Arbeiten heranzugehen. Auch bereitet es mir Freude, fordert mich heraus und macht mich neugierig auf das was dabei herauskommt und sich darstellt.
Begegnungen mit Menschen aus den unterschiedlichsten Berufen, sowie meine Studienreisen quer durch einige Länder Europas, haben mein künstlerisches Schaffen in hohem Maße beeinflusst und tun es heute noch.

So liebe ich das Leben, die Menschen und die Vielfalt des Lebens mit seinen ständigen Veränderungen, scheinbaren Ruhephasen und Zusammenhängen, dieses ständige im Fluss sein. Eine nie endende Bewegung die Überraschungen und Wunder erlaubt.
Meinen Realitäten, Phantasien und Träumen verhelfe ich mit Farben, Formen und unterschiedlichen Materialien zu einem Eigenleben.

Die Bereitschaft mein Können und Wissen an Kinder und Erwachsene weiterzugeben ist groß und bereitet mir viel Freude, sei es bei Projekten an Schulen, in der Freizeit oder in meinem Atelier in Kursen.
Meine Lernfreude beginnt jeden Tag aufs neue. Wobei mich meine täglichen Qui-Gong Übungen kräftigen und stärken und ich diese als Bereicherung meines Lebens betrachte.
So lebe und arbeite ich jetzt in Ellefeld im Vogtland.