Lothar Weller

1929 im vogtländischen Pfaffengrün geboren
1936-1943 Volksschule
1943-1945 Städtische Höhere Handelsschule in Treuen
1946-1948 Lehre als Schuhmacher, nach bestandener
Gesellenprüfung 10 Jahre in diesem Beruf tätig
1958-1990 Fahrdienstleiter der Deutschen Reichsbahn
1991 Vereinigung kunstschaffender Eisenbahner
1992 Fernlehrgang „Freies Zeichnen und Malen"
westdeutschen Studien-gemeinschaft (Darmstädter Studiengemeinschaft)
Lothar Weller verstarb am 08.06.2001 in Plauen
 
Einzelausstellungen:
1987 Pavillon des Naturbades Schönau
1987 Foyer des Oberen Bahnhofs in Plauen
1995 Eisenbahnausstellung im Teppich- und Heimatmuseum Oelsnitz
1998 Galerie im Museum. Heimatmuseum Falkenstein, Motto: „Bilder der Heimat"
 
Ausstellungsbeteiligungen:
1987 Kreisausstellung Bildende und Angewandte Kunst. Auerbach
1988 Burg Schönfels. Volkskunst-Modellbahnausstellung
1989 Kleine Galerie, Mehrzweckraum Trieb 1989 Kulturbund Lengenfeld
1991 Rathaus Stuttgart, Bundesausstellung Stiftung Bahn-Sozialwerk
„Schienen zur Kunst"
1991 Heimatmuseum Falkenstein „Vogtlandbilder
1992 Vogtlandtheater Plauen „Vogtlandbilder"
1992 14. Bundesausstellung Stiftung Bahn-Sozialwerk Zollamt München - West
1994 15. Bundesausstellung Bahn-Sozialwerk
Pavillon Nymphengarten Karlsruhe
1994 20. Internationale Kunstausstellung der Eisenbahner Stuttgart-Korntal Federation internatio­nal des societes artistiques et intellectuelles des cheminots (FISAIG) 1996 16. Bundesausstellung Stiftung Bahn-Sozialwerk DB Trainingszentrum Bad Homburg
1996 Internationale Kunstausstellung FISAIG in Budapest
1997 Teppich- und Heimatmuseum Oelsnitz. Ausstellung „Malerei und Grafik"
1998 17. Bundesausstellung Stiftung Bahn-Sozialwerk Rathaus Landshut
 
Arbeiten im öffentlichen Besitz:
Teppich- und Heimatmuseum Oelsnitz Heimatmuseum Falkenstein
 
Ich habe mich in all den Jahren intensiv mit dem Ausdrucksmittel Malerei beschäftigt. Auf Motiv und Anliegen sprengende Abwege habe ich verzichtet. Mein Sujet ist die vogtländische Landschaft. Deshalb habe ich auch bisher den Rahmen des regionalen, heimatlichen Inhalts der Bilder nie verlassen. Der Zwang zum Detail beherrscht meine Malweise. Ich bin bestrebt, ein direktes Naturerlebnis in meinen Bildern zum Ausdruck zu bringen. Ein Spaziergang gibt mir oft impulsiv mehr, als viele Sitzungen vor dem Objekt
Meine Malerei ist und war natürlich auch immer Erlebnis, so wie Picasso einmal sagte:
.....“sie wische den Staub des Alltags von der Seele“.
Lothar Weller